Richtiges Verhalten beim Brand im Treppenhaus

Beim Brand im Treppenhaus: Wohnung ist sicher!



Feuerwehren warnen vor Kamineffekt / Richtiges Verhalten rettet Leben



Berlin – Nach dem folgenschweren Brand in einem Berliner Wohnhaus mit acht Todesopfern weisen die Feuerwehren auf den gefährlichen Kamineffekt bei Brän­den in Treppenhäusern und Kellern hin. „Die eigene Wohnung ist dann der sicherste Ort“, sagt Albrecht Broemme, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehr­verbandes (DFV) und Landesbranddirektor von Berlin.



Durch den Kamineffekt ziehen Hitze und Brandrauch durch das Treppenhaus bis in die obersten Stockwerke. Wenn Bewohner die Tür zum verqualmten Trep­penhaus öffnen, geraten sie selbst dann in Lebensgefahr, wenn der eigentliche Brandherd weit entfernt ist.




Baulicher Brandschutz in Deutschland ermöglicht sichere Evakuierung




DFV-Vizepräsident Broemme: „Die Flucht in ein verqualmtes Treppenhaus führt geradewegs ins Verderben! Schließen Sie die Wohnungstür wieder und machen Sie sich am Fenster für die Feuerwehr bemerkbar. Der bauliche Brandschutz ist in Deutschland so gut, dass die Feuerwehr Betroffene zuverlässig mit Flucht­hauben durch das Treppenhaus oder über Leitern in Sicherheit bringen kann.“


 


Dies sind die wichtigsten Hinweise der Feuerwehr für Sicherheit im Haus


 


1.     Halten Sie Treppenhäuser und Flure (auch in Kellern und auf Dachböden) frei von Kinderwagen, Hausrat, Müll und anderen brennbaren Gegenstän­den.



2.     Installieren Sie Rauchwarnmelder in Ihrer Wohnung. Sie warnen auch bei Brandrauch, der aus dem Treppenraum eindringt.



3.     Wählen Sie sofort den Notruf 112, wenn Sie einen Brand entdecken. War­nen Sie auch Ihre Nachbarn.



4.      Bewahren Sie Ruhe und folgen Sie den Anweisungen der Feuerwehr.


< zurück