KBI Ebersberg

KBI EBERSBERG
KBI EBERSBERG
Direkt zum Seiteninhalt


Kreisfeuerwehrmagazin 2021



Pressemitteilung zum Abschluss des 100. Atemschutzlehrgangs im Landkreis Ebersberg
 
Am 22.09.2021, trafen sich im Rahmen des 100. Lehrgangsabschluss des Atemschutzgeräteträgerlehrgangs, Atemschutzausbilder und Mitglieder der Kreisbrandinspektion zu einer kleinen Feierstunde. Seit dem Bestehen der vom Landkreis Ebersberg und Freistaat Bayern finanzierten Einrichtung, haben ca.1400 ehrenamtliche Feuerwehrangehörige die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert. Sie tragen somit entscheidend zur Sicherheit unserer Bürger im Landkreis bei.
 
Der Start der Ausbildung auf Landkreisebene, wurde im Jahr 1989 nötig, da die Lehrgänge an den staatlichen Feuerwehrschulen reduziert wurden, sich aber ein erhöhter Bedarf an Auszubildenen abzeichnete. Unter dem damaligen Kreisbrandrat, Andreas Schiller, begann die Planung und Standortsuche. Als Lösung wurde das ehemalige Flachdach des Feuerwehrgerätehaus Ebersberg aufgestockt, und die neu gewonnen Räumlichkeiten als Ausbildungszentrum ausgestattet. In den folgenden Jahren wurde die Anlage den stetig fortschreitenden Neuerungen angepasst. Die größten Schritte dabei waren im Jahr 2005 die Erweiterung und Renovierung der zentralen Atemschutzpflegestelle sowie im Jahre 2013 der Austausch der Überwachungskameratechnik.
 
Von den 49 Feuerwehren des Lkr. Ebersberg verfügen momentan 35 über Atemschutzgeräte. Es ist zu erwarten, dass der Anteil in nächsten Jahren noch ansteigen wird, da Atemschutz nicht nur bei Gebäude/Zimmerbränden eine Rolle spielt, sondern bei jeder Bedrohung durch Rauch und Atemgifte. Dies verdeutlicht die enorme Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit in diesem Bereich.
 
In den vergangenen 30 Jahren waren viele schwierige Situationen zu meistern, doch das, was in den letzten gut eineinhalb Jahren geschehen ist, konnte niemand vorhersehen. Trotz aller Schwierigkeiten konnten im Jahr 2021, 5 Atemschutzlehrgänge erfolgreich beendet werden. Dies bedeutet, dass den Bürgern rund 80 neue Atemschutzgeräteträger zur Verfügung stehen.




Dezentraler Kreisjugendfeuerwehrtag 2021

Wie bereits im Vorjahr fand am 25.09.2021 im Landkreis Ebersberg wieder  der dezentrale Kreisjugendfeuerwehrtag statt. Die Jugendfeuerwehren  absolvierten im Umfeld der eigenen Wehren verschiedene Übungen, von  einem Verkehrsunfall bis zu einem brennenden Palettenstapel. Auf Kreisebene beteiligten sich insgesamt 4 Jugendfeuerwehren aus  Moosach, Grafing, Gelting und Ebersberg. Im Anschluss an den Übungen  legten alle Teilnehmer erfolgreich den Wissenstest ab.

Ein Dank geht hierbei an die Verantwortlichen der einzelnen Feuerwehren,  mit deren Mithilfe ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden  konnte.

07.09.2021, 09:55 Uhr – Personenrettung aus Höhe
Zum Start der Automesse IAA seilten sich am Morgen  des 07. Septembers Aktivisten an mehreren Autobahnbrücken rund um  München ab, um gegen die Automobilindustrie zu protestieren. Auch im  Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Anzing hängten  sich zwei Aktivistinnen an eine Brücke über die A94.
Im Rahmen der Amtshilfe wurde die Feuerwehr Anzing  tätig und sicherte die Rettung der Personen mittels des Sprungpolsters  von unten ab. Die Rettung selbst übernahmen Höhenretter der Polizei. Die  Sperrung der Autobahn wurde von der Autobahnmeisterei  durchgeführt. Rund 30 Minuten nach dem Eintreffen der Feuerwehr waren  beide Frauen von der Polizei über das Brückengeländer zurückgezogen  worden und die Feuerwehr Anzing konnte wieder abrücken.



LANDRATSAMT

LFV BAYERN

Created by
Kontakt
Kreisbrandinspektion Ebersberg
Eichthalstr. 5
85560 Ebersberg
webmaster@kbi-ebe.de
BFV Oberbayern

Zurück zum Seiteninhalt